Salat mir Kichererbsen und Koriander

Salat mit gerösteten Kichererbsen und Koriander

Bei Koriander scheiden sich die Geister. Ich kann nicht genug davon bekommen. Deswegen ist Koriander auch eine der Hauptzutaten in meinem neuen Lieblingssalat. Weil der auch so wunderbar schnell gemacht ist, gibt es den jetzt andauernd.

Salat mit Kichererbsen und Koriander

Aus vielen asiatischen Gerichten ist Koriander nicht wegzudenken. Das gründe Kraut bringt eine ganz besondere Würze an die Gerichte und ist noch dazu echt gesund. Ich suche daher gerne nach Möglichkeiten, die frischen Blätter in meinen Mahlzeiten unterzubringen. Bei diesem Salat ist das in der Kombination mit gerösteten Kichererbsen und frischen Tomaten auf sehr leckere Weise gelungen. Das der Salat wahnsinnig schnell und einfach gemacht ist, gibt es den bei mir zur Zeit recht häufig.

Die Zutaten für zwei Portionen

  • 400 g Kichererbsen
  • 1 Rispe Kirschtomaten
  • 1 Bund Koriander
  • 1 kleine Zwiebel
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 Zitrone
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • Salz
  • Pfeffer
Tomaten
Koriander

Die Zubereitung des Salats

  1. Die Kichererbsen in ein Sieb geben und abtropfen lassen.
  2. Etwas Olivenöl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Kichererbsen darin bei mittlerer Hitze anbraten. Dabei immer wieder gut umrühren. Wenn die Kichererbsen gleichmäßig geröstet sind, Kreuzkümmel dazu geben.
  3. Tomaten waschen und vierteln. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Koriander waschen, die Blätter vom Strunk zupfen und grob hacken.
  4. Alles in eine große Schüssel geben. Die halbe Zitrone auspressen und den Saft zum Salat geben. Mit 2 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer abrunden.
Salat mit gerösteten Kichererbsen und Koriander

Ihr liebt Koriander auch so sehr wie ich? Dann kann ich euch auch das vegane Bánh Mì Sandwich empfehlen. Falls ihr aber nicht solche Fans des gründen Krauts seid, probiert doch mal diesen Salat mit Kichererbsen und Couscous. Der lässt sich hervorragend vorbereiten für ein schnelles Mittagessen am nächsten Tag.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.