Chili sin Carne

Chili sin carne

Es gibt viele Gründe dafür, ein Fan von Chili sin Carne zu sein. Es ist unkompliziert zu kochen, lässt sich super vorbereiten, ist sehr sättigend und vor allem ist es super lecker.

Chili sin Carne

Lange habe ich mein Chili sin Carne mit Tofu als Ersatz für das Hackfleisch gekocht. Mittlerweile gibt es auch veganes Hack zu kaufen, was sich für solche Rezepte super eignet. Wer ungern vegane Ersatzprodukte verwendet, kann anstelle des veganen Hacks auch Naturtofu nutzen. Der wird dazu vorab mit einer Gabel zerbröselt und anschließend, wie im Rezept beschrieben, angebraten.

Die Zutaten für vier Portionen

  • 180 g veganes Hack
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 EL Tomatenmark
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose Mais
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Bund Koriander
  • 4 EL vegane Crème fraîche
  • Salz
  • Pfeffer
Chili Schoten

Die Zubereitung des Chili sin Carne

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Chili waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden. Kidneybohnen und Mais abtropfen lassen.
  2. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Das vegane Hack, die Zwiebel, den Knoblauch und das Tomatenmark dazu geben. Alles bei mittlerer Hitze unter Rühren anbraten.
  3. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Kidneybohnen, Mais, Chili und gehackte Tomaten dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Chili anschließend für 15 Minuten bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel köcheln lassen. Dabei ab und zu umrühren.
  4. In der Zwischenzeit den Koriander waschen, die Blätter von den Stielen zupfen und grob hacken.
  5. Zum Servieren den gehackten Koriander und je einen Esslöffel veganer Crème fraîche über dem Chili verteilen.
Chili sin Carne mit Koriander und Creme Vega

Ihr mögt scharfes Essen? Dann probiert doch auch mal den gebratenen Tempeh in Chilisauce.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.