Der Food Blog Day 2016 in Hamburg

Ich war bei meinem ersten Blogger Event: Dem Food Blog Day 2016 in Hamburg. Das war ein sehr spannender Tag mit Eindrücken und Erlebnissen, neuen Bekanntschaften und sehr viel Kaffee.

Nach nun etwa einem Jahr des Bloggens hier auf veganfooddiaries habe ich mich bereit gefüht, zu einem Blogger Event zu fahren, andere Blogger persönlich kennenzulernen und Wissen zu tanken. Die Food Blog Days schienen mir dazu eine passende Gelegenheit. In fünf Städten ermöglicht es der Burda Verlag an verschiedenen Workshops von Partnern der Food Blog Days teilzunehmen, sich auszutauschen und zu vernetzen. Da ich an dem Berlin-Termin nicht konnte, aber dennoch nicht auf das Erlebnis verzichten wollte, habe ich mich kurzentschlossen für das Hamburger Event angemeldet.

Das Ankommen beim Food Blog Day im Stilwerk

Obwohl das Aufstehen um 5 Uhr morgens an einem Samstag sehr sehr schwer war, bin ich voller Vorfreude in den Zug nach Hamburg gestiegen. Dort angekommen ging es ins Stilwerk, wo sich alle hungrigen Food-Blogger mit Joghurt von Alpro und dem Saaten-Mix von Seedheart stärken konnten. So ganz unter Food-Bloggern war es auch zum ersten Mal überhaupt nicht seltsam, Handy und Kamera aus verschiedensten Perspektiven auf die bunten Müslischüsseln zu richten. Inhaltlich startete der Tag dann mit einem sehr interessanten Vortrag Max Thinius vom bevh über die Digitalisierung und Technisierung in unserer Gesellschaft und deren Einflüsse auf unsere Ernährung.

Food Blog Day Hamburg 2016 Seedheart

Food Blog Day Hamburg 2016 Seedheart

Seedheart_Müsli

Kaffee, Kaffee, Kaffee

Daran anschließend ging es für mich zum Workshop von Melitta, wo es um die Technik der Handfiltration, auch „Pour-over Coffee“ ging. Der Barista und Melitta Markenbotschafter Timon hat jede Menge Wissen zu den verschiedenen Kaffeebohnen und deren Aromen, der Röstung und den Zubereitungsmöglichkeiten. Ich habe zum Beispiel gelernt, dass ich meinen Kaffee falsch lagere. Richtig ist es, den Kaffee auf jeden Fall in der ursprünglichen Verpackung zu lassen und ihn so in einem luftdichten Gefäß aufzubewahren, denn es so so wenig Sauerstoff wie möglich an den Kaffee kommen, damit das Aroma nicht verloren geht – also kein Umfüllen mehr! Anschließend konnten wir neben der „Sorte des Jahres“ von Melitta auch noch vier verschiedene sortenreine Kaffees verkosten. Dieser Koffeinkick kam mir nach meinem frühen Start in den Tag äußerst gelegen.

Melitta_Kaffee

Melitta_Barista Timon

Das Meet & Greet mit Burda

Ohnehin schon aufgeregt, ging es nun auch noch hibbelig vom Kaffee weiter zum Meet & Greet mit BurdaHome. Hier erfuhren wir viel zum Alltag in der Redaktion von BurdaHome und den unterschiedlichen Magazinen. Besonders spannend waren die Informationen dazu, wie Blogger es schaffen, mit ihren Kreationen und Fotos im Heft vertreten zu sein. Die Experten betonten besonders, dass Blogger nicht ihre Leidenschaft und ihren eigenen Stil unter dem Druck verlieren, ihren Beitrag in einem Heft präsentieren zu wollen – eine sehr schöne Botschaft finde ich. Wir blogger wurden aber dennoch ermutigt, immer wieder gerne unsere Ideen zu präsentieren, da es doch viele Möglichkeiten für Blogger gibt, mit der Redaktion von BurdaHome zusammenzuarbeiten.

Ein Abschluss mit Herz und Bauch

Mein persönliches Highlight des Tages folgte im Anschluss ans Burda Meet: Der Workshop von Alpro mit den inspirierenden Frauen Sandy und Anni. Als Veganerin habe ich mich auf diesen Workshop ohnehin sehr gefreut und erwartet, vielleicht ein paar neue Produkte von Alpro kennenzulernen. Dass das wohl nicht so sein würde, wurde schon bei der Begrüßung mit einem fruchtigen Drink aus Reismilch, Zitrone und Minze klar, als ein Teilnehmer leider gehen musste, da er nicht bis zum Schluss hätte bleiben können. Wir wollten uns gemeinsam auf eine Reise begeben und die sollten alle von Anfang bis Ende mitgehen. Diese Reise bestand aus viel Reflexion. Reflexion darüber, was uns am Bloggen schmeckt und was uns auf den Magen schlägt, darüber, was uns gut tut und vor allem darüber, Achtsam zu sein.

Alpro

Als ich mich nach diesem Workshop wieder in den Zug nach Berlin setzte, war ich einerseits traurig, das Abendprogramm zu verpassen und damit die Möglichkeit, andere Blogger kennenzulernen. Andererseits war ich sehr dankbar für die Gelegenheit, meine Gedanken zu sortieren und den Tag Revue passieren zu lassen. Worum geht es mir beim Bloggen? Was macht mir Spaß? Was will ich damit erreichen und wen? Vor allem geht es mir doch darum, kreativ zu sein, meine Ideen zu teilen und mit Leidenschaft bei der Sache zu sein.

Der Food Blog Day war ein Tag mit sehr vielfältigen Eindrücken und sehr netten Bekanntschaften. Ich habe mich beispielsweise sehr gefreut, Anja von Küchenkunstwerk, Ingrid von Clean Food Lover oder Lynn von Heavenlynn Healthy kennenzulernen.

Am 11. Juni findet in Frankfurt der letzte Food Blog Day in diesem Jahr statt. Ich bin sehr zufrieden mit der Wahl meines ersten Blogger-Events und freue mich schon auf viele weitere.

Share on Facebook7Tweet about this on TwitterPin on Pinterest1Share on Google+0Share on Tumblr0Email this to someone

2 Gedanken zu „Der Food Blog Day 2016 in Hamburg

  1. Mira sagt:

    Hey, dank #addicted2blogs bin ich auf dich gestoßen und finde deinen Blog super. Ich bin sehr interessert an einem veganen Lebensstil, auch wenn ich selbst noch nicht festgelegt bin. Dieses Event klingt klasse! Habe mir die Seite direkt mal arkiert, um vielleicht im nächsten Jahr auch dabei sein zu können!

    Alles Liebe, Mira

    • Gina sagt:

      Hallo Mira, ich freue mich, dass dir mein Blog gefällt. Vielleicht findest du ja ein paar Inspirationen und Ideen für das vegane Leben 🙂 Das Event war wirklich sehr spannend und ich freue mich auch schon wieder auf das nächste Jahr. Vielleicht sehen wir uns dann ja dort.
      Liebe Grüße
      Gina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.