Schokoladenpralinen

Vegane Pralinen in den üblichen Supermärkten zu finden, ist leider oft ziemlich schwierig – dabei sind Pralinen so lecker! Ich habe mich also ans Selbermachen gewagt und das hat sich gelohnt. Das Rezept ist unfassbar simpel und die Schokoladenpralinen sind wahnsinnig lecker.

Die Zutaten für 15 bis 20 Schokoladenpralinen

260 g Bitterschokolade (achtet darauf, dass sie vegan ist und am besten mit mindestens 70 % Kakaoanteil)
100 ml Kokosmilch
1 Prise gemahlene Vanille
2 EL Backkakao

Die Zubereitung der Schokoladenpralinen

Die Schokolade sollte sehr fein gehackt werden – umso kleinere Stücke, desto besser. Die Schokoladenstückchen in eine hitzebeständige Schüssel füllen und anschließend die Kokosmilch in einem kleinen Topf erhitzen, aber nicht kochen lassen. Wenn die Kokosmilch heiß ist, wird sie sofort auf die Schokolade gegossen und die Schüssel am besten mit einem Teller oder alternativ mit Alufolie abgedeckt. Nach fünf Minuten den Deckel abnehmen, etwas gemahlene Vanille dazugeben und das Ganze vorsichtig mit einem Löffel zu einer cremigen Masse verrühren. Hier zahlt sich die Mühe aus, wenn die Schokolade sehr fein gehackt wurde, da sie dann umso besser schmilzt. Sollten sich einige Stückchen nicht auflösen, könnt ihr die Schokoladenmasse in einem Wasserbad nochmals leicht erhitzen. Es sollten keine großen Schokoladenstücken übrig bleiben, da sich diese später schlecht weiterverarbeiten lassen. Achtet beim Rühren darauf, keine Luftbläschen in die Masse zu bringen. Wenn die Schokoladencreme gut verrührt ist, kommt die Schüssel für mindestens zwei Stunden ohne Deckel in den Kühlschrank.

Schokolade

schokolade schmelzen

Nachdem die Schokolade abgekühlt ist, kann es mit der Pralinenproduktion weiter gehen: Nachdem die Masse im Kühlschrank war, muss sie eventuell kurz wieder etwas weich werden – je nach dem wie kalt euer Kühlschrank ist – bevor mithilfe zweier Teelöffel kleine Portionen entnommen und zu Kugeln geformt werden können. Je nach Größe der so entstehenden Pralinen, reicht die Schokoladenmasse etwa für 15 bis 20 Stück. Diese können anschließend in dem Kakaopulver gewälzt werden, bevor ihr sie alle mit einem Mal aufessen könnt.

Pralinen fertig

Falls ihr aber diesen Glücksmoment, wenn man in diese leckeren Pralinen aus Zartbitterschokolade beißt, mit jemanden teilen wollt – und sie eigenen sich wirklich wunderbar als kleines Geschenk – rate ich euch, am besten gar nicht erst zu probieren (oder einfach gleich die doppelte Menge zu machen). Übrigens ist dies das perfekte Grundrezepte für weitere Variationen. Ideen?

Pralinen als Geschenk

Share on Facebook3Tweet about this on TwitterPin on Pinterest2Share on Google+0Share on Tumblr0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.